Finanzierung


Immobilien kaufen oder mieten

Viele Menschen stehen oft vor der Frage, investiere ich Geld in die Anmietung einer Immobilie oder erwerbe ich direkt ein Eigenheim zur Altersvorsorge. Der aktuelle Zeitpunkt erscheint günstig, denn die Zinsen sind auf rekordtief (stand 2016). Mit unserem Finanzierungsrechner können Sie eine unverbindliche Rechnung aufstellen, ob der Immobilienerwerb für Sie eine finanzielle Mehrbelastung bedeutet und wie vielen Jahren Sie für die Abbezahlung einkalkulieren sollten.

Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine modellhafte Darstellung handelt und es keinen Ersatz für eine professionelle Finanzierungsberatung darstellt. Rufen Sie uns an, wir stellen Ihnen die richtigen Fragen und decken auch zunächst versteckte Kosten auf.

Vorab erklären wir die wichtigsten Punkte

Wie hoch ist Ihre aktuelle Miete? Sind Mietsteigerungen zu erwarten oder sogar vertraglich vereinbart?

Oft sind Mieten an einen Preisindex gekoppelt, sodass Sie über die Jahre deutlich mehr Miete zahlen als ursprünglich erwartet.

Hier macht es Sinn, sich zu überlegen, ob ein eigenes Haus, eine Wohnung oder ein Neubauprojekt für Sie in Frage kommt.

Wir empfehlen mindestens ein Eigenkapital von 20-35%, das hört sich zunächst viel an, aber hilft spätere Fallen zu vermeiden.

Allerdings ist nicht immer eine solche Summe an Eigenkapital notwendig. Sprechen Sie uns doch einfach hierzu an.

Mit unserem großen lokalen Netzwerk finden wir gemeinsam eine Lösung.

Als qualifizierter Immobilienmakler können wir Ihnen, durch unsere langjährige Erfahrung am Markt die vorrausichtliche Wertsteigerung oder Wertminderung aufzeigen.

Wenn Sie eine Immobilie erwerben zahlen Sie nicht nur den Kaufpreis, sondern auch damit verbundene einmalige Nebenkosten:

  • Notar -und Grundbuchkosten
  • Maklerprovision
  • Grunderwerbsteuer

Bitte beachten Sie, dass diese Faktoren zusammen ca. 12% ausmachen und pro Bundesland unterschiedlich berechnet werden.

Hinzu kommen gegebenfalls Kosten für die Renovierung oder Modernisierung. Diese kann man oft erst nach einer qualifizierten Besichtigung einschätzen. Hier gilt der Tipp: Lieber etwas großzüger kalkulieren und sowohl Kosten als auch das (eigene) zeitliche Engagement richtig einschätzen.

Natürlich haben Sie auch bei einem Eigenheim weitere Ausgaben. Hier spricht man von Instandhaltungskosten. Durch die Instandhaltung bleibt bei Immobilien der Wert erhalten oder wird sogar gesteigert.

Verschiedenste Aspekte spielen hier eine Rolle, so kann bei einer Immobilie beispielsweise die Isolierung erneuert oder verbessert werden. Ergänzend dazu werden Heizungen ausgewechselt oder das Dach saniert. Auch hier sollte man realistisch einschätzen, welche Arbeiten innerhalb einer bestimmten Zeitspanne anfallen können.


Immobilieninvestition

6.5
Gesamtaufwand der Immobilieninvestition

Finanzierung

Ihre monatliche Rate
Darlehenslaufzeit
Rückzahlungsumme

davon Zinsen

Diese Finanzierungsberechnung zeigt die modellhafte und unverbindliche Darstellung eines Erwerbes einer selbstgenutzten Immobilie. Grundlage für die Ergebnisse waren Ihre persönlichen Angaben sowie das geltende Steuerrecht zum Zeitpunkt der Erstellung des Immobilienrechner-Moduls. Eine Gewähr kann wegen möglicher Rechenfehler, Änderungen der Steuergesetze, Zinskonditionen und Ihrer persönlichen Einkommens- und Vermögensverhältnisse nicht übernommen werden. Nicht berücksichtigt wurden in dieser Darstellung die Mietnebenkosten oder Wohngelder sowie ggf. Bauzeitzinsen. Diese Berechnung ersetzt keine Steuer- oder Rechtsberatung. Sie ist freibleibend und ohne Gewähr. Wir bitten um Verständnis, dass daher keine Haftung übernommen werden kann.

Erfolg! Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Fehler! Bitte füllen Sie alle Felder aus.